PUTIN: DEUTSCHLAND IST NICHT SOUVERÄN

USA RICHTEN EUROPA ZU GRUNDE

Der russische Präsident Wladimir Putin beschreibt die Wirkung, die das deutsche Eingreifen auf Seiten der Ukraine in Russland ausgelöst hat: "Als die ersten deutschen Panzer auf ukrainischem Boden auftauchten, löste dies in Russland einen moralischen und ethischen Schock aus, denn die russische Gesellschaft hatte immer eine sehr gute Einstellung zur Bundesrepublik. Eine sehr gute. Wenn jetzt gesagt wird, dass Raketen zum Einsatz kommen sollen, die Einrichtungen auf russischem Territorium angreifen, dann wird das die russisch-deutschen Beziehungen mit Sicherheit endgültig zerstören."

In seinem Gespräch am 5. Juni in St. Petersburg mit den Leitern internationaler Nachrichtenagenturen antwortete Putin auch auf eine Frage von Martin Romanczyk, dem Nachrichtenchef der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Romanczyk wollte wissen, ob Putin Bundeskanzler Olaf Scholz vor der Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine gewarnt habe. Der russische Präsident verneinte diese Frage und nutzte die Gelegenheit um scharfe Kritik am westlichen Narrativ über den Ukraine-Konflikt: "Niemand im Westen, in Europa, will sich daran erinnern, wo diese Tragödie begann," sagte Putin. "Sie begann mit dem Staatsstreich in der Ukraine."

Putin kritisierte besonders die Rolle der Bundesregierung unter Bundeskanzler Scholz, die nicht nur gegenüber Russland eine destruktive Politik betreibe, sondern auch gegenüber den deutschen Bürgern. Putin erklärt dies damit, dass Deutschland und seine Regierung nicht souverän seien, sondern vor allem US-Interessen dienten: "Es ist seltsam, dass niemand in der derzeitigen deutschen Führung die deutschen Interessen schützt. Es ist klar, dass Deutschland nicht die volle Souveränität hat, aber die Deutschen sind immer noch da. Ihre Interessen sollten berücksichtigt und geschützt werden, zumindest ein bisschen", sagte er und wies darauf hin, dass die westliche Politik nicht nur Russland, sondern auch dem Westen selbst schadet.

Der russische Präsident betonte, ihm selbst liege Deutschland am Herzen und er habe viele deutsche Freunde, die er als sehr zuverlässig beschreibt. Die aktuell betriebene deutsche Politik führe dazu, dass Deutschlands Wirtschaft zerstört wird, was wiederum die gesamte EU-Wirtschaft in Gefahr bringe. Jene Politiker wollten einfach nicht einsehen, dass ihre Sanktionspolitik gegen Russland zum eigenen Nachteil scheitere: "Ich möchte, dass diejenigen, die versuchen, uns in Schwierigkeiten zu bringen, uns zu schaden und unseren Fortschritt zu bremsen, begreifen, dass das, was sie tun, ihnen selbst mehr schadet als uns. Sie sollten das einsehen, Konsequenzen ziehen und sich in ihrem eigenen Interesse bessern. Aber wir sehen nicht, dass dies geschieht. Nichts für ungut, aber ich denke, dass das Niveau der beruflichen Ausbildung der Entscheidungsträger, auch in der Bundesrepublik, sehr zu wünschen übrig lässt."

*STIMMEN DER SCHURKEN* dokumentiert aktuelle politische Reden und Debatten. Wir liefern unserem deutschsprachigen Publikum die Stimmen, die der Mainstream ausblendet und ignoriert, die von der deutschen Politelite als "Diktatoren", als "Feinde" oder gar als "Schurken" tituliert werden.

Ähnliche Beiträge in zufälliger Reihenfolge
[yarpp]

Veröffentlicht in Interview, Putin, Russland.