Endlich bewiesen!: Schwere Impfschäden im Blut

Dr. Barbara Kahler

Guten Tag, DIE NEUE MITTE  begrüßt wieder herzlich alle Interessierten.

Wir hatten vor kurzem berichtet, dass spanische Forscher bei einer Untersuchung mit dem Elektronenmikroskop im sog. Pfizer-BioNTech Impfstoff überdurchschnittlich große Mengen des giftigen Materials Graphenoxid entdeckt haben.

Jetzt gibt es auch in Deutschland erste Initiativen, die mikroskopische Untersuchungen von sog. Covid-Impfstoffen vornehmen. Wer nun aber erwartet, dass es sich dabei um wissenschaftliche Institute oder wenigstens größere private Laboreinrichtungen handelt, irrt sich gewaltig.

DAS Institut in Deutschland, welches eine derartige Untersuchung durchführen oder wenigstens einleiten müsste, ist das Bundesinstitut für Impfstoffe + bio-medizinische Arznei-mittel, das Paul-Ehrlich Institut. Da herrscht aber Schweigen, weil die vermutlich zu viel Arbeit haben mit den Meldungen von Impfschäden + Todesfällen im Zusammenhang mit der sog. Impfung, und der nachfolgenden Begradigung der Statistiken für ihren Sicherheitsbericht. –

Nicht etwa Pharmazeuten, Chemiker, Physiker oder Biologen nehmen sich also des Themas an, sondern ein mutiger Jurist: Der Hanauer Rechtsanwalt Holger Fischer ist aktiv geworden + hat sich von versierten Fachleuten die Ergebnisse ihrer Untersuchungen unter dem Dunkelfeld-Mikroskop zeigen lassen.

Dazu besuchte RA Fischer im August 2021 mit seinem Kollegen RA Elmar Becker den Arzt Dr.med. Axel Bolland und die Heilpraktikerin Bärbel Ghitalla, die eine erfahrene Spezialistin auf dem Gebiet der Dunkelfeldmikroskopie ist. Die beiden Juristen ließen sich Blutuntersuchungen geimpfter Patienten im Vergleich zu nicht Geimpften zeigen + erklären, und außerdem wurden Covid-Impfstoffe unter dem Mikroskop untersucht.

Dazu gibt es ein Video mit dem Titel  „Den Covid 19 Impf-stoffen auf der Spur“, das wir hier verlinkt haben.

https://t.me/HolgerFischerRA/1639   Den Covid 19 Impfstoffen auf der Spur

RA Fischer startet damit einen Aufruf für eine breitere Untersuchung der Covid 19 Impfstoffe, und das ist auch der Untertitel zum Video. Die Wissenschaft selbst wird hier also aufgerufen, weiterführende Untersuchungen in ihren eigenen Laboratorien zu machen, die technisch ganz anders ausgerüstet sind. So möchte Herr Fischer seine Initiative verstanden wissen.

  • Von unserer etablierten sog. Wissenschaft ist dieser Aufruf bisher erfolgreich ignoriert worden, wir können auch sagen:

Der Jurist gibt damit den Ärzten + Heilpraktikern eine Stimme, die schon längst solche Untersuchungsergebnisse gesammelt haben, aber bisher keine Öffentlichkeit fanden.-

Worum geht es nun genau bei dieser Art der Unter-suchung?

Wie anfangs gesagt hatten die Spanier ein Elektronenmikroskop für die Impfstoffuntersuchung zur Verfügung. Das ist eine aufwendige + kostspielige Technik, die gewöhnlich nur Groß-Laboren + wissenschaftlichen Instituten zur Verfügung steht,     und deren Bedienung nicht mit dem Gebrauch eines Lichtmikroskops zu vergleichen ist. Das gleiche gilt für eine Reihe von anderen technisch weit entwickelten Mikroskopen, die zudem sehr teuer sind + nicht für die Routine-Anwendung in einer Arzt- oder Heilpraktiker- Praxis geeignet.

Eine andere Mikroskop-Technik, die viel in der Naturheilkunde angewandt wird, ist die Dunkelfeld-Mikroskopie.  Sie ist preislich erschwinglich + eignet sich sehr gut für die Untersuchung von beweglichen Strukturen in Flüssigkeiten. Deshalb wird diese Technik besonders für Blutuntersuchungen angewandt.

Voraussetzung:  Das Blut muss frisch entnommen sein, ein Tropfen reicht aus. Der wird auf einen Objektträger gegeben + mit einem dünnen Glasplättchen bedeckt, dem sog. Deckglas.

Im Unterschied zum gefärbten Blutausstrich unter dem Lichtmikroskop ist hier das Blut noch lebendig + nicht eingetrocknet.

Man kann deshalb wunderbar die Fließeigenschaften, die Blutzellen + andere Strukturen unter dieser Art von Mikroskop anschauen. Ich habe selbst in der tierärztlichen Praxis damit gearbeitet + schätze diese Methode + ihre Aussagekraft sehr. Unter dem Dunkelfeldmikroskop erscheinen die Blutzellen hell vor einem dunklen Hintergrund, daher der Name „Dunkelfeld“. Das wird durch einen speziellen Lichteinfall verursacht. Damit kann man feinste Strukturen sichtbar machen, die unter dem normalen Lichtmikroskop nicht erkennbar sind.

https://www.klinik-imleben.de/de/dunkelfelddiagnostik/

Diese Mikroskope haben meist einen Kameraaufsatz, damit man fotografieren + Videos machen kann. Das ist wichtig + aufschlussreich, weil die Beweglichkeit der Blutkörperchen große Bedeutung für die Diagnostik hat + mit einem Video gut dokumentiert werden kann. Außerdem kann der Therapeut den Patienten in die Betrachtung mit einbeziehen + teilhaben lassen.  Diese Methode wird in vielen naturheilkundlich arbeitenden Praxen angewandt + ist z.B. auch in den USA sehr populär.

Mit so einem Dunkelfeldmikroskop hatte nun die Heilpraktikerin Frau Ghitalla Blutproben von geimpften + ungeimpften Menschen untersucht + erhebliche Unterschiede im Aussehen + bei der Fließeigenschaft der roten Blutkörperchen festgestellt.

Da die roten Blutzellen die Sauerstoffträger im Blut sind, ist es besonders wichtig, dass sie sich leicht + ungehindert bewegen können.

Genau diese Eigenschaften sind aber nach der Covid-Impfung stark herabgesetzt, die roten Blutkörperchen kleben aneinander, und man spricht dann auch von einer „Geldrollenbildung“.

In besonders ausgeprägten Fällen kann das Blut regelrecht verklumpen. Im Video wird das gut erklärt + gezeigt.

Das ist aber nicht alles, denn die Heilpraktikerin hat bei einer

Dunkelfelduntersuchung kurz NACH der Impfung metallisch glänzende, spiralige Formen im Blut gefunden + dokumentiert. Derartige Strukturen kommen sonst nicht vor, auch nicht bei kranken Patienten. Außerdem gibt es da fadenartige Gebilde, die an Plastikfasern erinnern.

  • Die tatsächliche Beschaffenheit + die Eigenschaften dieser künstlich aussehenden Gebilde müsste nun durch entsprechende chemisch-physikalische Untersuchungen der IMPFSTOFFE aufgeklärt werden. Deshalb der Aufruf an die Wissenschaft!

DIE NEUE MITTE schließt sich dem an + ist einmal wieder die einzige politische Bewegung bzw. Opposition in Deutschland, die so ein wichtiges Thema aufgreift!  Wir hatten auch als Einzige über die Entdeckung von Graphenoxid im Pfizer-Impfstoff durch die Spanier berichtet.

https://neuemitte.org/bk42-impfung-robotersklaven-barbara-kahler-2021-8-16/

Egal ob Tiefschlaf, Verdrängung, Ignoranz oder Angst: Wenn wir nicht ganz schnell zu ganz vielen AKTIV werden, sind wir der Regierungs-Mafia endgültig ausgeliefert!

ES WIRD NIE WIEDER NORMAL WERDEN, darüber müssen wir uns klar sein:  Es kann nur ANDERS werden als vorher, und auch nur, wenn eine entscheidende Menge Menschen mitwirkt.

Man KANN sich nicht frei impfen, das ist der direkte Weg in die fortgesetzte Sklaverei.  Es wird Wiederholungsimpfungen ohne Ende geben, die Gründe dafür können beliebig erfunden werden, solange wir den Irrsinn nicht bremsen.

Als Neuestes wird jetzt in Hessen nach nicht existierenden Corona-Viren im Abwasser gesucht, das kann man schon getrost als Wissenschaftsverbrechen bezeichnen.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/514335/Hessen-ueberwacht-kuenftig-systematisch-Abwasser-zur-Corona-Frueherkennung

https://t.me/drkahlerdieneuemitte/654

DIE NEUE MITTE hat auf ihrer Webseite über die Links genügend dokumentiertes Material zur Verfügung gestellt, damit sich jeder am Überleben Interessierte sachkundig machen kann.    www.neuemitte.org

Jetzt gehen wir zurück zum Dunkelfeldmikroskop, unter dem Frau Ghitalla auch die Pfizer- und Johnson & Johnson Impfstoffe angeschaut hat.

Dort gibt es ebenfalls metallisch aussehende Formen zu sehen, fadenartige bis drahtartige Strukturen, die sich zum Teil zusammenfügen, und große Mengen winzig kleine, weiße Kügelchen.

Mit der Zeit bildet die Impfstoff-Flüssigkeit gitterartige Vernetzungen unter dem Mikroskop.

Ob man die weißen Kügelchen als „Lipid-Nanopartikel“ bezeichnen kann, ist fraglich + hängt von der Vergröße-rungskraft des Mikroskops ab, also der sog. Auflösungsgrenze. Der Durchmesser der sog. Nano-Liposomen im Pfizer-Produkt wird mit weniger als 100 Nanometer angegeben. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/sensible-molekuele-komplex-verpackt-123339/

Die Auflösungsgrenze eines guten Dunkelfeldmikroskops kann bis auf 50 nm heruntergehen, so dass 100nm-große Objekte damit zu sehen wären.

Ob das hier der Fall ist, wissen wir nicht.  Außerdem kann man immer nur vom optischen Eindruck, also vom AUSSEHEN der Gebilde sprechen, über die BESCHAFFENHEIT sagt das Bild alleine nicht so viel aus.

Man sieht aber, ob ein Objekt viel oder wenig Licht aufnimmt oder zurückstrahlt – also ob es „strahlendicht“ ist oder eher nicht. Und das erlaubt einige Interpretation darüber, welche Strukturen im Blut man als „normal“ ansehen kann und welche eben nicht.

Ohne Vergleichsmaterial kann man keine endgültige Aussage darüber treffen, dass es sich bei einigen Strukturen um Graphenpartikel handelt, und das tut auch niemand.

Allerdings kann man sehr wohl einen berechtigten VERDACHT aussprechen, und genau deshalb müssten jetzt die chemisch-physikalischen Untersuchungen folgen.

Zum Vergleich hat Frau Ghitalla die „Impfstoffe“ auch noch im Lichtmikroskop angesehen. Die spanischen Forscher hatten das genauso gemacht.

RA Fischer schreibt dazu auf seinem Telegram-Kanal:   https://t.me/HolgerFischerRA/1664    https://t.me/HolgerFischerRA

„Wie bereits unter dem Lichtmikroskop bei Frau Ghitalla früher sichtbar, entwickelt die BioNTech-Substanz beim Trocknen rechteckige chipartige Gebilde, es entstehen keine mehr oder weniger chaotischen Muster, sondern man hat nach der Trocknung immer wieder ähnliche quadratische Chips. Welche Flüssigkeit härtet so aus?“   Zitatende.

Gute Frage. Und GENAU DAS sollte jetzt dringend von einem entsprechend ausgerüsteten Labor herausgefunden werden, wo High-Tech Messungen + Analysen durchgeführt werden können.

Das ist das Anliegen der beiden Juristen, des Mediziners und der Heilpraktikerin, die hier zusammengekommen sind.

Inzwischen  bekommt RA Fischer viele Bilder + Videos von Blut- und Impfstoff- Mikroskop-Untersuchungen aus aller Welt zugeschickt + veröffentlicht das auf seinem Telegram-Kanal.  https://t.me/HolgerFischerRA

Die Mainstream-Medien beachten diese wichtigen Informatio-nen bisher nicht, und die Impf-Propaganda läuft weiter wie gehabt – als gebe es keine Impfschäden + Todesfälle nach Impfung.

Das bei Frau Ghitalla entstandene Video hat inzwischen den Weg in die USA gefunden + wurde sogar in der Stew-Peters-Show von der Wissenschaftlerin Dr. Jane Ruby vorgestellt.

https://rumble.com/vldaex-vaxxed-patients-blood-examined-horrific-findings-revealed-by-german-physici.html

Zwei spektakuläre Fotos aus dem Video sind anschließend in den USA als Aufhänger im Kampf gegen die endgültige Zulassung der Pfizer-Substanz genommen worden.

https://t.me/HolgerFischerRA/1782

Wie wir jetzt wissen, ist der sog. Impfstoff trotz aller Proteste  dort teilweise zugelassen worden, aber das Bildmaterial macht weiter die Runde.-

Zurück zur Stew-Peters-Show:  Es handelt sich hierbei um einen Kanal der alternativen Medien. Der Investigativ-Journalist Stew Peters produziert seit über 20 Jahren kritische + provozierende Aufklärungs-Videos über Themen, die der Mainstream meidet, unter anderem auch aus dem Gesundheitsbereich.  Entsprechend ist der Kanal natürlich im Visier von sog. Fakten-Checkern + anderen Berufsfälschern.

www.StewPeters.tv

Zum Thema Graphen in Impfstoffen hatte Stew Peters mehrere qualifizierte Interviewpartner eingeladen:

Karen Kingston ist eine frühere Pfizer-Mitarbeiterin + derzeitige Analystin für pharmazeutische Produkte, befasst sich also von Berufs wegen mit dem Lesen von Studien.

Sie hat mit ihrer Recherche den Graphengehalt im Pfizer-Produkt bestätigt + beschreibt, dass es sich dabei um eine gefährliche Substanz handelt.  Das hängt u.a. vom elektrischen Ladungszustand ab, und der kann z.B. durch Mobilfunk-strahlung wie 5G beeinflusst werden. Ist das Graphen dann aktiviert, wirkt es zerstörend auf die umgebenden Körper-gewebe. – Der Link zum Video ist angegeben.

https://wtube.org/user/Guenter/O1rGxS2

WICHTIG außerdem:  Frau Kingston hat Hinweise darauf gefunden, dass Graphenoxid, das immer im Nano-Format vorliegt, in die Fett-Hülle der sog. Nano-Lipid-Kügelchen der Pfizer- und Moderna Produkte eingearbeitet ist.

Das sind DIE Kügelchen, die eine Hülle um die RNA bilden.

Damit kann Graphen aber zu einem HILFSSTOFF erklärt werden, der nicht auf dem Beipackzettel angegeben muss! –

Ein weiteres Interview wurde mit Robert O. Young geführt.

Er ist ein Außenseiter-Wissenschaftler mit großem Fachwissen in Mikrobiologie, Biochemie, Ernährungswissenschaft + Hämatologie – also der Lehre von der Beschaffenheit des Blutes und der Gesundheit bzw. Krankheit des Blutes. Außerdem ist er ein erfahrener Naturheilpraktiker.

Er hat jahrzehntelange Erfahrung bei der Arbeit mit den verschiedensten Mikroskop-Techniken gesammelt + hat seinerseits nun eine umfassende Untersuchung der vier gängigen Covid-Impfstoffe unternommen.

Der Zweck dieser Untersuchung war, die Bestandteile der als Impfstoffe ausgegebenen Substanzen mit verschiedenen Techniken kenntlich zu machen.

https://telegra.ph/Rasterelektronenmikroskopie-und-Transmissionselektronenmikroskopie-enth%C3%BCllen-Graphenoxid-in-CoV-19-Impfstoffen-08-29

Robert Young hat u.a. verschiedene High-Tech-Mikroskope, Licht- und Dunkelfeldmikroskop, Röntgentechniken sowie spektroskopische + Kernspinresonanz-Instrumente, also physikalische Methoden benutzt, um die Energieabstrahlung der Bestandteile zu messen.

Bei jedem Durchgang wurden Kontrollversuche durchgeführt, und für alle Mess-Ergebnisse nahm man Referenzmessungen an bekanntem Material vor. Das ist ganz wichtig.

Die Ergebnisse sind abenteuerlich:

In allen Produkten fanden die Untersucher Bestandteile, deren Beschaffenheit + Messdaten mit denen von Graphen bzw. Graphenoxid übereinstimmen.

Weiter identifizierte man außer Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff + Eisen, die zum Graphen gehören können, auch größere Anteile von verschiedene Elementen + Metallen im Nano- und Mikrometerbereich.

Hier ist eine kurze Liste:

Chrom, Schwefel, Aluminium, Chlorid,  Natrium, Kupfer, Bismut, Titan, Vanadium, Kupfer, Silizium, Cadmium.

Dafür gibt es so wenig Erklärung wie für die Anwesenheit von Graphen.

Außerdem wurde der hoch allergene Stoff Polyethylenglykol PEG auch in DEN Produkten gefunden, bei denen er gar nicht als Bestandteil im Beipackzettel angegeben war.

Auch Robert Young + sein Team vermuten, dass Graphenoxid in die Fett-Hülle der Lipid-Nanopartikel der Pfizer- und Moderna Produkte eingearbeitet ist.

https://truthcomestolight.com/dr-robert-young-science-team-reveals-graphene-aluminum-lipid-nanoparticle-lnp-capsids-poly-ethylene-glycol-peg-parasites-in-pfizer-moderna-astrazeneca-and-janssen-vaccines/

Die Analyse des sog. Moderna-Impfstoffs zeigte außerdem ein ca. 100 Mikrometer (also 0,1 mm) großes Gebilde, das aus reduzierten Graphenoxid-Nanopartikeln besteht.

Die Graphen-Teilchen bestehen aus Kohlenstoff + Sauerstoff mit Verunreinigungen von Nano-Partikeln aus Stickstoff, Silizium, Phosphor + Chlor – nur mal so als Beispiel genannt.

Im AstraZeneca Produkt fand man neben Graphen, PEG + metallischen Elementen in Mikro- und Nanogröße noch eine technisch hergestellte Anhäufung aus Eisen, Chrom + Nickel, auch bekannt als „rostfreier Stahl“.

Dafür ist der Hersteller auf jeden Fall eine satte Erklärung schuldig.

Das Produkt von Johnson & Johnson bzw. der Firma Janssen enthält ebenfalls Partikel aus rostfreiem Stahl, die mit reduziertem Graphenoxid zusammengeklebt sind.

Diese Gebilde sind hochgradig magnetisch + können aufgrund ihrer magnetischen Wechselwirkung mit biologischen Geweben zellzerstörend wirken.-

Das war jetzt nur ein kurzer Überblick über die Ergebnisse dieser Studie.

Der Autor Robert Young kommt zu dem Schluss, dass alle vier der als „Impfstoffe“ ausgegebenen untersuchten Substanzen der Hersteller Pfizer-BioNTech, Moderna, AstraZeneca + Johnson & Johnson KEINE Impfstoffe sind, sondern nanotechnologische Arzneimittel, die als Gentherapie wirken.

  • Damit ist klar, dass auch die Produkte von AstraZenenca + Johnson & Johnson NANO-Partikel enthalten, obwohl es nicht im Beipackzettel steht. Das erklärt auch die z.T. rasch eintretenden Impfschäden, die allesamt den Nano-Teilchen + ihrer Zusammensetzung zuzuordnen sind.

Robert Young sagt dazu:  „Wir haben die wissenschaftlichen Tests für jeden Impfstoff durchgeführt + mehrere Inhaltsstoffe oder Hilfsstoffe identifiziert, die nicht offengelegt wurden, und in diesen vier SARS-CoV-2-19-Impfstoffen enthalten sind.“ Zitatende.

Diese vier Pharmaunternehmen haben also auf ihrer Impfstoff-packung, ihrem Beipackzettel oder ihrem Etikett keine vollständige Offenlegung für viele der enthaltenen Haupt- und/oder Nebenbestandteile vorgenommen.

Der juristische Trick dafür ist simpel:  Alle diese so genannten „Impfstoffe“ sind patentiert, so dass ihr tatsächlicher Inhalt sogar vor den Käufern geheim gehalten wird – und vor den Impfopfern erst recht.

Das zählt dann als „Betriebsgeheimnis“ + muss nicht offengelegt werden. Ähnliche Antworten bekommt man auch bei Anfragen an unser Paul-Ehrlich-Institut.-

Zu Verunreinigungen im „nanotechnologischen Impfstoff“ der Firma Moderna gab es Ende August eine Meldung aus Japan:

In acht unterschiedlichen japanischen Impfzentren hatte man bei 39 ungeöffneten Ampullen Verunreinigungen entdeckt.

In einem Medienbericht heißt es, die Partikel reagierten magnetisch, deshalb vermute man, dass sie metallisch seien. Drei Chargen hatte man deshalb aus dem Verkehr genommen.

https://de.rt.com/asien/123207-japanische-medien-metallpartikel-in-kontaminierten-moderna-impfdosen/    27.8.2021

Inzwischen haben auch in Deutschland + Europa andere Untersucher bei sog. Covid-Impfstoffen Bestandteile unter dem Mikroskop gefunden, die wie Verunreinigungen aussehen.

RA Fischer schreibt dazu:

„Das Paul-Ehrlich Institut + die Europäische Arzneimittel-behörde müssten erklären, warum jeder, der ein Mikroskop zur Hand nimmt, Verunreinigungen findet, sie aber bei der Chargenprüfung keine Rolle spielen.“  Zitatende.

https://t.me/HolgerFischerRA/2059

  • Damit sehen wir, wie extrem wichtig die umfassende + genaue Untersuchung von allen Produkten ist, die als Impfstoffe ausgegebenen werden.

Das ist umso dringlicher, als jetzt zur DRITTEN Spritze aufgerufen wird + der unsägliche Herr Lauterbach sogar schon von wöchentlichen Impfungen fantasiert. Auch wenn wir noch nicht bei DIESEM Tempo angekommen sind, geht die Tendenz aber zu Wiederholungen in immer kürzeren Abständen.

Der Druck auf die bisher nicht geimpften Menschen wird erhöht und ebenfalls auf die Geimpften, die vielleicht ab jetzt nicht mehr mitmachen wollen.

Dann gelten sie wieder als ungeimpft + müssen sich hinten anstellen bei den Nicht-Geimpften.-

Ich wiederhole nochmal:  Das Ziel der sog. Impfung ist NICHT Gesundheit, sondern endgültige Unterdrückung + Steuerung der Überlebenden! Es geht hier um den Umbau unserer Gesellschaft + der sozialen Systeme.

  • Die Graphen-Bestandteile in den sog. Impfstoffen gehören zum Werkzeug, sie sind die notwendige Schnittstelle zwischen Mensch + Internet. Angesteuert wird durch Mobilfunk.

Das ist die kürzeste Zusammenfassung dieses heutigen Beitrags.-

Der Impf-Terror geht unerbittlich weiter, deshalb müssen wir informiert bleiben + die Rolle von Graphen in den sog. Impfstoffen ebenso verstehen wie die Virus- und Pandemielüge.

Die STIKO, also die Ständige Impfkommission des RKI, hat jetzt die Impfung bei Schwangeren + Stillenden empfohlen.

Es heißt, „Impfungen während der Schwangerschaft gelten generell als ungefährlich“, und das RKI ist federführend bei der Bereitstellung von Datenmaterial, welches diese ungeheuerliche Aussage untermauern soll.

Ich zitiere dazu einen Kommentar aus der Internet-Zeitung Report 24, die sich mit einer Studie zu Fehlgeburten bei früh geimpften Schwangeren auseinandergesetzt hat:

„Der Wahn, Schwangere gegen Covid-19 impfen zu müssen ist ein grober Bruch mit allen medizinischen Gepflogenheiten auf der ganzen Welt.  Normalerweise hält man Schwangere von Medikamenten aller Art fern, es sei denn das Leben der Mutter wäre akut in Gefahr.“   Zitatende.

https://report24.news/cdc-schock-studie-818-prozent-fehlgeburten-bei-frueh-geimpften-schwangeren/

Natürlich wird behauptet, dass das Leben der werdenden Mütter durch das SARS-CoV2 Virus in Gefahr sei.

Ich hoffe, wir sind uns alle einig darüber, dass wir es bei der bewusst herbeigeführten, inszenierten perversen Lügen-Pandemie nie mit einem neuen, realen Krankheitsgeschehen zu tun hatten, sondern anfangs nur mit einem Um-Etikettieren von Grippefällen + Lungenentzündungen.

  • JETZT dagegen haben wir es massenweise + zunehmend mit Erkrankungen zu tun, deren wahre Ursachen VERGIFTUNG und Verletzung von Körpergeweben + Organen sind, die durch die sog. Impfstoffe ausgelöst werden.

In KEINEM Fall handelt es sich um eine Virus-Erkrankung, hat es nie + wird es nie. VIREN sind + bleiben ein gedankliches Konstrukt + werden bedarfsweise am Computer erzeugt.

Wir haben oft darüber berichtet + werden das weiter tun, solange das in diesem System überhaupt noch möglich ist.

Und damit bin ich bei unserem Spendenaufruf + bedanke wieder mich bei allen Spendern, die dazu beitragen, dass unsere Arbeit überhaupt noch möglich ist.

Wir brauchen dringend Ihre Unterstützung, damit wir mit unseren Beiträgen weitermachen + auch daran arbeiten können,  insgesamt etwas mehr Verbreitung zu finden.

Das geht aber nur mit Ihrer Beteiligung, Deshalb:  Auch kleine Beträge helfen uns – Vielen herzlichen Dank!-

Zum Schluss:  Bleiben Sie mutig, bleiben Sie ungeimpft oder lassen Sie sich wenigstens nicht mehr zu weiteren Impfungen nötigen.

Halten Sie stand trotz aller Schikanen, neulich war auf Telegram der Spruch zu lesen:

„Lieber ungeimpft nichts mehr dürfen, als geimpft nichts mehr können!“

Absolut zutreffend.  Das Risiko, statt frei-geimpft dann schwer- beschädigt + abhängig zu sein, ist auf Dauer viel zu hoch.

Außerdem:  WIR entscheiden selbst, ob wir uns weiter gefallen lassen, als Ungeimpfte „nichts mehr zu dürfen“.   Das NEIN zur Impf-Erpressung ist der erste wichtige Schritt – und wir sind viele, die diesen Weg gehen.

In DIESEM Sinne  –  Gehen wir zusammen  +  HALTEN WIR DAGEGEN!

Veröffentlicht in Impfung, Lückenpresse, Vortrag.