Video Text zum nachlesen

Quelle Kla.tv

Ganz nach dem Motto „Vergesst den ESC!

Jetzt heißt es NSC!“, veranstaltete NuoVisoTV am 22. Mai 2021 parallel zum Eurovision Song Contest erstmalig den „NuoVision
Songcontest“ – eine alternative Musikshow mit vielen kritischen Künstlern.
Ob die Premiere gelungen ist und wie die Show beim Publikum ankam, hören Sie in einem gekürzten Kommentar des Kulturjournalisten Eugen Zentner:

Die Corona-Politik hat die Gesellschaft gespalten. Zwar gab es schon vor der Krise sehr
viele Menschen, die enttäuscht von dem bestehenden System waren. Doch mit Beginn der Zwangsverordnungen, Grundrechtseinschränkungen und medialen
Diffamierungskampagnen gegen Andersdenkende hat die allgemeine Unzufriedenheit ihren Höhepunkt erreicht. Das lässt sich unter anderem daran beobachten, dass sich mittlerweile parallele Strukturen zum Mainstream herausbilden. Im Zuge der Corona-Krise entstehen nicht nur alternative Schulen, Medien und Parteien, sondern auch eine alternative
Kulturindustrie.

Wie weit die Entwicklung vorangeschritten ist, zeigte sich eindrucksvoll am 22. Mai, als der Internetsender NuoViso parallel zum Eurovision Song Contest eine eigene Musikshow
ausstrahlte. Das Ziel bestand darin, mehreren noch unbekannten Solokünstlern und Bands eine Plattform zu bieten, damit sie ihre kritischen Lieder darbieten können, ohne Zensur zu befürchten. Und tatsächlich war der NuoVision Songcontest 2021 von einer Musik geprägt, die unterschiedliche Aspekte der gegenwärtigen Krise ansprach: staatliche Überwachung, Maßnahmenauswirkungen für Kinder, Korruption, Freiheitsdrang, Protest.

Wie es sich für eine unterhaltsame Musikshow gehört, führten drei Moderatoren durch die Sendung. Während Robert Stein und Frank Höfer aus dem eigenen Studio zugeschaltet waren, fungierte Juri als Außenreporter, der aus Südkorea berichtete. Unter ihrer Leitung wurden schließlich 26 Acts präsentiert, die in teilweise aufwendig produzierten Videoclips ihr ganzes Können zeigten. Das Programm war sehr ausgewogen und reichte von Rap bis Volksmusik. Den Anfang machte Rian Rocket mit „1984“, einem Synthie-pop-Stück, das sich mit dem Verweis auf George Orwells Literaturklassiker des Themas Überwachung annimmt. Es folgten Songs aus den verschiedensten Genres, mal sanft und melodiebetont, mal textstark und rockig. Das Frauenquartett „Corona Bavaria“ besang das gute alte Bargeld. Der Alpen-Gitarrist „Wurzelmo“ appellierte an die Standhaftigkeit und die Sängerin „Flurfunk“ erinnerte eindringlich daran, dass in dieser Krise nichts Geringeres auf dem Spiel steht als die Freiheit. Es haben sich aber auch internationale Künstler präsentiert, Musiker wie der Brite Alex Hills, der mit „In my Heart“ die Möglichkeit eines Neuanfangs schmackhaft machte. […] Auf die Probleme der Kinder während der Corona-Krise machten die zwei Rapper „Paart MC“ und „Skogan“ aufmerksam. […] Mit dabei war auch der in der Protestbewegung bekannte Künstler „SchwrzVyce“, der seinen neuen Song „Von Verbrechern regiert“ präsentierte – ein lyrisches Meisterstück.

Bewertet wurden diese Acts von einer dreiköpfigen Jury. Die Mitglieder ordneten die Songs musikalisch ein, kommentierten Videos und Sound oder kritisierten handwerkliche Fehler. Genauso wie die Künstler selbst gaben sie eine gute Figur ab und überzeugten mit kompetenten Aussagen. Zwar vergaben auch sie Punkte, entschieden aber nicht darüber, wer aus dem NuoVision SONGCONTEST 2021 als Sieger hervorgehen sollte. Diese Rolle kam den Zuschauern zu, die via Internet abstimmten […]. Am Ende hat sich der Sänger Ralph Valenteano mit seinem Song „Viel zu esoterisch“ durchgesetzt […].
Alles in allem war der NuoVision SONGCONTEST 2021 eine gelungene, professionell aufgezogene Musikshow mit einem beeindruckenden Programm und tollen Akts. Es wurde gelacht, debattiert und gescherzt. Wie aus vielen Kommentaren hervorgeht, kamen auch die Zuschauer auf ihre Kosten. Noch während der Sendung drückten sie ihre Begeisterung aus. Vor allem wurde eines deutlich:

Die alternative Kulturindustrie steckt zwar noch in den Kinderschuhen, doch sie wächst mit Riesenschritten.
Verehrte Zuschauer! Sehen Sie nun den Schnelldurchlauf aller teilnehmenden Kandidaten des 1. NuoVision Songcontest 2021 und unterstützen Sie die alternative Kulturindustrie.
→ https://www.youtube.com/watch?v=71KhlqCLGFI

Alle Teilnehmer des NSC 2021:

  • SchwrzVyce - Von Verbrechern regiert
  • Sabine Leisch - The way you are
  • Atti Larkin - Wacht auf
  • Rin99er – Fragen
  • Tommy Backlin - World of Matter
  • Ralph Valenteano - Viel zu esoterisch
  • Mr. Feelgood - Angst
  • Tanja Herzer – SeuchenSong
  • Götz Wittneben - Nimm Deinen Platz ein
  • Ask Gabsz - Lies vs. Truth
  • Mo Anton - We are the light
  • Konstantin Music - Awake2Paradise
  • Katrin Huß - Vieles verpufft
  • Absztrakkt - Ich eröffne das Feuer
  • Sonni Fäsh - Helden unserer Zeit
  • Laura Schneider - Mehr als nur ein Mensch
  • Citizen K. - Des Kaisers neue Kleider
  • Koboldwerk - Analog
  • Skogan - Auf für die Kinder
  • Alex Hills - In my heart
  • Flurfunk - Geisterstadt Axel H. & Red N - Auf zu den Sternen
  • Axel H. & Red N – Auf zu den Sternen
  • Paart MC - Mein Kind
  • Corona Bavaria - Mei Bargeld
  • Wurzelmo - Gib need auf
  • Rian Rocket - 19
  • 84

 

von nm

Quellen/Links:

https://kultur-zentner.de

NuoVision SONGCONTEST 2021 – Eine alternative Musikshow mit vielen kritischen Künstlern

https://t.me/kulturzentner

Veröffentlicht in Aufbruch, Lückenpresse.