Russland danach – Roadtrip in einem gecancelten Land

6.) Bier, Bier, noch mehr Bier und Pferde

Von Nischni Nowgorod zieht es Ilja und Margo weiter nach Rjasan ins Land des einheimischen Bieres. Genauer gesagt zu einer der wenigen großen Brauereien, die ihre Seele nicht an westliche Giganten wie Efes, Heineken oder Carlsberg verkauft haben.

Die Chmeljoff-Fabrik wurde 1950 mit einer Trophäenanlage aus Deutschland in Betrieb genommen und hat sich seitdem rasant weiterentwickelt. Heute ist eine unabhängige Brauerei dieser Größenordnung goldwert. Und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Genauso wie ein ganz anderer Ort weiter südlich. Und zwar das fast märchenhafte und traditionsreiche Gestüt im Dorf Starozhilovo, gegründet im Jahr 1893. Hier wurden Zuchtpferde für den Bedarf der Roten Armee gezüchtet, Kavalleristen ausgebildet und künftige Stars des Pferdesports trainiert. Was geschieht jetzt mit unseren Pferden, und brauchen wir frisches Blut aus dem Ausland?

 

Veröffentlicht in RTde, Russland danach.